Gelockert wurden die formellen Voraussetzungen für eine Betriebsbewilligung: Neu müssen Trägerschaften, die eine Kinderkrippe eröffnen wollen, kein schriftliches Betriebskonzept mehr einreichen, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst. Es steht ihnen frei, wie sie den Nachweis für die Erfüllung der Bewilligungsvoraussetzungen erbringen.

Auch müssen die Krippen künftig weder eine Taxordnung noch ein Besoldungsreglement vorlegen. Gleichzeitig wurden die Richtlinien systematisch überarbeitet und sprachlich vereinfacht.

Gestützt auf ein Urteil des Verwaltungsgerichts halten die Richtlinien neu fest, dass Krippen bei der altersmässigen Zusammensetzung der Gruppen frei sind. Die Richtlinien treten auf den 1. November in Kraft.