Der Verein «Literaturmuseum Zürich» wird den Strauhof ab September 2015 betreiben. Der Stadtrat entschied sich aus insgesamt drei eingereichten Konzepten für diesen Verein. Jährlich wird es drei Ausstellungen und weitere Projekte im Bereich Literatur geben.

Beim Verein «Literaturmuseum Zürich» engagieren sich neben der Geschäftsleiterin der Museumsgesellschaft Gesa Schneider auch Präsident Christoph Wittmer sowie Vorstandsmitglied Marcel Wegmüller. Die Museumsgesellschaft betreibt das Literaturhaus am Limmatquai.

Das Konzept für den Strauhof sieht denn auch vor, inhaltliche Synergien zwischen dem Literaturhaus und dem Strauhof zu schaffen und nutzen.

Das Konzept des Vereins «Literaturmuseum Zürich» war dem Stadtrat von einer Jury zur Umsetzung empfohlen worden, wie die Stadt Zürich am Freitag mitteilte. Die Jury bezeichnet das Konzept als inhaltlich «attraktiv, zeitgemäss und innovativ». Zudem sei es «betriebswirtschaftlich realistisch konzipiert» und «umsetzbar».

Der Stadtrat folgte dieser Empfehlung und bewilligte Ausgaben für eine dreijährige Pilopthase. Der Verein kann die Räumlichkeiten des Strauhofs unentgeltlich nutzen. Von der Stadt wird er jährlich mit 425'000 Franken unterstützt. Zugesagt ist zudem eine städtische Anschubfinanzierung von 50'000 Franken.

Die Stadt Zürich wollte ursprünglich das Literaturmuseum Strauhof 2015 schliessen und darin ein Jugendlabor eröffnen. Nach heftiger Kritik überarbeitete die Stadt ihre Pläne.