Öffentlicher Verkehr

VBZ starten mit der Planung des Trams nach Affoltern

Bis Ende 2019 soll klar sein, wo das Tram Affoltern genau durchfahren wird. (Symbolbild)

Bis Ende 2019 soll klar sein, wo das Tram Affoltern genau durchfahren wird. (Symbolbild)

Bis Ende 2019 soll klar sein, wo das Tram Affoltern genau durchfahren und halten wird: Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) haben das entsprechende Vorprojekt gestartet. Der Regierungsrat hat dafür Ende 2017 einen Staatsbeitrag von 5,1 Millionen Franken bewilligt.

Im Rahmen des Vorprojekts soll die Planung – basierend auf der 2015/2016 durchgeführten Machbarkeitsstudie – weiter vorangetrieben und vertieft werden, wie die VBZ am Montag mitteilten. Dabei sollen nicht nur die Lage der Tramgleise und der Haltestellen, sondern auch jene der Geh- und Radwege sowie die Gestaltung des Strassenraumes definiert werden.

In diesen Planungsschritt soll die Affoltemer Bevölkerung eingebunden werden, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Die Resultate bilden dann die Grundlage für das Infrastrukturkonzessionsgesuch, das beim Bundesamt für Verkehr anfangs 2020 eingereicht werden soll.

Das Tram Affoltern ist eine zentrales Element der Netzentwicklungsstrategie "züri-linie 2030" der VBZ, um Zürichs künftigen Mobilitätsbedürfnissen gerecht zu werden. Vorgesehen ist, die Tramlinie 11 inskünftig ab dem Radiostudio bis ins Holzerhurd zu führen: Das Tram Affoltern wird in diesem Abschnitt die Trolleybuslinie 32 ersetzen. Laut VBZ-Zeitplan soll die Inbetriebnahme Ende 2025 erfolgen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1