In einem VBZ-Bus ist kurz nach Freitagmittag ein Brand ausgebrochen. Die Strecke Bucheggplatz - Waidspital in Zürich-Höngg war vorübergehend in beiden Richtungen gesperrt. Die Fahrgäste konnten den Bus unverletzt verlassen. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hunderttausend Franken.

Es habe sich um einen der Shuttlebusse gehandelt, welche die verschiedenen Hochschulstandorte in Zürich untereinander verbinden, sagte Fabian Hegi, Sprecher von Schutz + Rettung Zürich, auf Anfrage. Bei der Haltestelle Weihersteig nahe dem Bucheggplatz habe der Chauffeur auf einmal Rauch hinten im Bus bemerkt.

Sofort stoppte er und liess die Fahrgäste aussteigen. Wie viele Personen im Bus waren, konnte Hegi nicht sagen. Dank der guten und schnellen Reaktion des Chauffeurs sei niemand verletzt worden.

Der Brand habe sich rasch auf den ganzen Bus ausgebreitet. Die Feuerwehr habe die Flammen dann aber relativ schnell löschen können. Die dicke schwarze Rauchsäule war weit herum zu sehen. Ausgelaufenes Öl und Treibstoff wurde mit Bindemittel aufgesogen.

Schwierig gestaltete sich laut Hegi der Abtransport des ausgebrannten grossen Gelenkbusses. Aus diesem Grund war die Strecke Bucheggplatz - Waidspital ein paar Stunden lang gesperrt. Die Brandursache wird ermittelt.