Literatur

Urs Widmer eröffnet das 3. Zürcher Lesefestival «Zürich liest»

Urs Widmer eröffnet das 3. Lesefestival im Kaufleuten. (Archiv)

Urs Widmer eröffnet das 3. Lesefestival im Kaufleuten. (Archiv)

In Zürich, Winterthur und anderen Zürcher Gemeinden findet vom 24. bis 27. Oktober die dritte Ausgabe des Buch und Lesefestivals «Zürich liest» statt.

 Eingeladen sind Autorinnen und Autoren aus der Schweiz und anderen europäischen Ländern, aber auch aus Afrika, Asien und den USA.

Eröffnet wird das Festival im Kaufleuten in Zürich mit einer Rede und einer Lesung des Zürchers Urs Widmer. Nach ihm treten Nora Gomringer und der niederländische Romancier Arnon Grünberg ans Mikrofon. Begrüsst werden die Gäste von Stadtpräsidentin Corine Mauch.

Zu den klingendsten Namen des Festivals gehört Nuruddin Farah. Der Somalier liest im Museum Rietberg aus seinem Roman «Gekapert». Moderiert wird seine Lesung vom deutschen Schriftsteller Ilija Trojanow, der am Festival auch eigene neue Reportagen aus seiner ursprünglichen Heimat Bulgarien vorstellt.

Die Schweizer Literatur wird unter anderem von Rolf Hermann, Arno Camenisch, Melinda Nadj Abonji, Pedro Lenz, Ralph Dutli, Jens Steiner, Alex Capus und Milena Moser vertreten. Ein Hommage gibts für den dieses Jahr verstorbenen Jürg Amann.

Gelesen wird an zahlreichen Orten in der Stadt Zürich, aber auch im Kunstmuseum und im Casinotheater in Winterthur, im Theater Ticino in Wädenswil, im Kulturraum Thalwil oder im Kino Rex in Pfäffikon.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1