Bezahlsystem
Untaugliche Systeme: Zürich Openair kehrt zum Bargeld zurück

Nachdem an mehreren Musikfestivals Probleme mit dem bargeldlosen Bezahlsystem aufgetaucht sind, kehrt das Zürich Openair in diesem Jahr zum guten alten Bargeld zurück. Im vergangenen Jahr sorgte das Jeton-System für Ärger und lange Schlangen.

Merken
Drucken
Teilen
Zürich Openair

Zürich Openair

Keystone

Zahlreiche Openair-Festivals versuchten bereits ihr Glück mit bargeldlosen Bezahlsystemen - nicht immer mit Erfolg. Am Berner Gurtenfestival vor wenigen Wochen brach das sogenannte «Cashless-System» bereits am Tag der Eröffnung zusammen.

Auch das Zürcher Openair, das in diesem Jahr vom 28. August bis am 1. September stattfindet, machte bereits schlechte Erfahrungen. Im vergangenen Jahr bildeten sich vor den Ausgabestellen für die Jetons, die festivaleigene Währung, lange Warteschlangen.

Wie die Festival-Verantwortlichen am Mittwoch mitteilten, setzt das Zürich Openair in diesem Jahr deshalb wieder auf Bargeld. Ausschlaggebend seien die letztjährigen Erfahrungen mit dem eigenen System gewesen, aber auch die Beobachtungen an anderen Festivals.

Zweiter Versuch nicht ausgeschlossen

Einen zweiten Versuch mit einem bargeldlosen System schliessen die Organisatoren zwar nicht aus. Voraussetzungen seien aber «perfekte logistische Bedingungen».

Mit dem Vorverkauf sind die Veranstalter zufrieden. Einige Abende wie etwa der Samstag seien bereits ausverkauft. Auf dem Programm stehen in diesem Jahr unter anderem die Nine Inch Nails, The XX und die Ärzte.

Vollständiges Programm unter www.zurichopenair.ch