Arbeitsmarkt
Unerwarteter Anstieg: Trotz Krise wurden im Kanton Zürich mehr Lehrverträge abgeschlossen

Die Lehrbetriebe im Kanton Zürich haben trotz Corona-Krise mehr Lehrverträge abgeschlossen als im Vorjahr. Die Bildungsdirektion verlängert die Frist für das Einreichen der Lehrverträge.

Merken
Drucken
Teilen
Die Sorge war gross, in der Krise keine Lehrstelle zu finden. Nun zeigen die Zahlen, dass Betriebe sogar mehr junge Menschen ausbilden werden als noch letztes Jahr. (Symbolbild)

Die Sorge war gross, in der Krise keine Lehrstelle zu finden. Nun zeigen die Zahlen, dass Betriebe sogar mehr junge Menschen ausbilden werden als noch letztes Jahr. (Symbolbild)

KEYSTONE/GAETAN BALLY

«Wir mussten nach dem Lockdown im März vom Schlimmsten ausgehen», sagte Niklaus Schatzmann, Leiter Mittelschul- und Berufsbildungsamt des Kantons Zürich, am Dienstag vor den Medien.

Die Worst-Case-Szenarien seien dann allerdings nicht eingetroffen. Die Betriebe im Kanton Zürich hätten bis Ende Juli 12'427 Lehrverträge abgeschlossen, mehr als im Vorjahr. Per Ende Juli waren 2179 Lehrstellen im Kanton Zürich noch nicht besetzt.

Die Bildungsdirektion hat deshalb die Frist zur Einreichung der Lehrverträge bis zu den Herbstferien verlängert. Dadurch sollen möglichst viele Jugendliche noch eine Lehrstelle finden können.