Zürich-Leimbach

Unbekannte fackeln Bagger ab – hoher Sachschaden

Die brennenden Bagger konnten rasch gelöscht werden. (Symbolbild)

Die brennenden Bagger konnten rasch gelöscht werden. (Symbolbild)

In Zürich-Leimbach sind am Donnerstagmorgen drei Bagger angezündet worden. Der Sachschaden beträgt mehrere hunderttausend Franken. Die Polizei geht gemäss Mitteilung von Brandstiftung aus.

Kurz vor 5 Uhr ging bei der Stadtpolizei die Meldung ein, dass an der Spindelstrasse mehrere Baubagger brennen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen zwei Bagger in Vollbrand.

Obwohl das Feuer rasch gelöscht werden konnte, brannten die beiden Baumaschinen komplett aus, eine Dritte wurde beschädigt. Erste Abklärungen von den Detektiven der Stadtpolizei und den Brandermittlern der Kantonspolizei haben ergeben, dass es sich um Brandstiftung handelt.

Durch das Feuer wurden die Baumaschinen derart beschädigt, dass Treibstoff und Öl ins Erdreich gelangten und dieses stark verschmutzten. Obwohl für die Bevölkerung keine direkte Gefahr besteht, muss das Erdreich nun rund zwei Meter tief abgetragen und entsorgt werden. Dadurch soll eine allfällige Verunreinigung des Grundwassers verhindert werden.

Aktuelle Polizeibilder aus der Schweiz

Meistgesehen

Artboard 1