In der Nacht auf Samstag haben bei einer Auseinandersetzung an der Seepromenade Unbekannte Glasflaschen auf Angehörige der Zürcher Stadtpolizei und deren Fahrzeuge geworfen. Die Polizisten setzten ihrerseits Gummischrot und Reizstoff ein. Verletzt wurde niemand.

Die Probleme begannen, als die Polizei an der Seepromenade einen Mann verhaftete. Dieser hatte kurz vor Mitternacht beim Utoquai ein Glas auf ein vorbeifahrendes Auto geworfen und die Frontscheibe des Fahrzeugs beschädigt. Daraufhin rief der geschädigte Autofahrer die Polizei um Hilfe.

Als die Beamten wenig später den Tatverdächtigen festnahmen und ihn auf den Polizeiposten bringen wollten, solidarisierten sich Dritte mit ihm. Sie bewarfen die Polizisten mit Glasflaschen, wie die Polizei am Samstagnachmittag mitteilte. Weitere Polizeipatrouillen, die den Kollegen zu Hilfe eilten, wurden ebenfalls beworfen. Dabei wurden mehrere Polizeifahrzeuge beschädigt.

Daraufhin setzte die Polizei Gummischrot und Reizstoff ein. Verletzt wurde offenbar niemand. Die Polizei sucht Zeugen.