Telefonbetrug

Unbekannte betrügen 88-Jährige mit «Spoofing"-Trick um 25'000 Franken

Die Unbekannten gaben sich als Polizisten und Staatsanwälte aus und setzten die 88-Jährige unter Druck. (Symbolbild)

Die Unbekannten gaben sich als Polizisten und Staatsanwälte aus und setzten die 88-Jährige unter Druck. (Symbolbild)

Trickbetrüger haben eine 88-jährige Frau um 25'000 Franken betrogen. Dafür verwendeten sie den so genannten «Spoofing"-Trick. Sie gaben sich als Polizisten und Staatsanwälte aus.

Bei der 88-Jährigen klingelte vergangene Woche mehrmals das Telefon. Am anderen Ende der Leitung waren hochdeutsch sprechende Unbekannte, die sich als Polizisten und Staatsanwälte ausgaben.

Sie sagten ihr, dass sie demnächst Opfer eines Einbruchs werde, wenn sie ihr Geld nicht sofort der Polizei übergebe, wie die Stadtpolizei am Montag mitteilte. Derart unter Druck gesetzt übergab sie am Freitagabend einem angeblichen Polizisten 25'000 Franken, damit dieser das Geld sicher aufbewahre.

Die Polizei bittet darum, auf Anrufe von angeblichen Polizisten oder Staatsanwälten nicht zu reagieren und sofort die Notrufnummer 117 zu wählen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1