Der Belag der Zuger- und der Glarnerstrasse im Abschnitt zwischen der Einmündung Seestrasse und dem Kreisel bei der Kreuzung Bergstrasse muss umfassend ersetzt werden - wie auch die gesamte Strassenentwässerung. Zudem wird der Kreisel mit einer Betonfahrbahn versehen und die Strassenbeleuchtung teilweise erneuert, wie der Regierungsrat am Donnerstag mitteilte.

Ausserdem werden drei bestehende Fussgängerstreifen mit Schutzinseln ergänzt und vier Bushaltestellen behindertengerecht ausgebaut.

Gegen das Bauprojekt gingen zwei Einsprachen ein, die projektbezogene und teilweise auch enteignungsrechtliche Begehren enthielten, wie es weiter heisst. Mit beiden Einsprechenden fand der Kanton jedoch eine einvernehmliche Lösung.

Wenn gegen den Regierungsratsbeschluss keine Beschwerde erhoben wird, kann noch in diesem Jahr mit den Arbeiten begonnen werden. Der Kanton rechnet mit einer Bauzeit von rund 14 Monaten.