Öffentlicher Verkehr
Umbau der Tramhaltestellen am Central - Mehr Sicherheit für Velos

Am Zürcher Central müssen Tramgleise und Strassenbelag erneuert werden. Dabei werden gleichzeitig die vier Haltestelleninseln so angepasst, dass sie auch von längeren Tramkompositionen angefahren werden können. Ausserdem soll die Sicherheit für Velofahrer erhöht werden.

Merken
Drucken
Teilen
Soll für Velofahrer sicherer werden: Zürcher Central

Soll für Velofahrer sicherer werden: Zürcher Central

Keystone

Bislang betrug die maximal mögliche Länge an dieser Stelle 37 Meter, was einem Cobra-Tram entspricht. Die VBZ haben allerdings auch längere Tramkompositionen der 2000er-Reihe im Einsatz, die sie für die steigenden Passagierzahlen an der Limmatstrasse benötigen. Auch die neu zu beschaffenden Trams werden länger sein als 37 Meter, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte.

Die Tramhaltestelleninseln werden verbreitert oder verlängert und die Wartedächer entsprechend angepasst. Durch Absenkungen an den Enden der Haltestellen und bei den Fussgängerstreifen kann der Platz ebenerdig gequert werden. Ein ebenerdiger Einstieg in die Trams lässt sich wegen der engen Kurvenradien dagegen nicht realisieren.

Eine neue Verkehrsführung soll für mehr Sicherheit sorgen. Sichere Flächen und direkte Sicht sollen alle Verkehrsteilnehmenden besser erkennbar machen, wie es in der Mitteilung heisst.

Eine Spur für Busse und Velos

Für den motorisierten Individualverkehr (MIV) werden die beiden Spuren ab Bahnhofbrücke in Richtung Limmatquai und Seilergraben/Weinbergstrasse zu einer Spur zusammengelegt. Dadurch entsteht ein Eigentrassee für den Bus, das auch Velofahrende nutzen können.

Auf dem Neumühlequai in Richtung Central stehen neu noch zwei statt drei Spuren zur Verfügung, so können Fussgänger das Neumühlequai sicherer überqueren. Für Velofahrende gibt es neu Aufstellflächen bei der Ausfahrt aus dem Neumühlequai und etwas weiter in Richtung Limmatquai.

Die Vorarbeiten für den Umbau haben bereits begonnen. Die Hauptarbeiten dauern vom 25. April bis voraussichtlich Ende November. Während der Arbeiten entstehen für jeglichen Verkehr Einschränkungen, wie die Stadt mitteilte. Umleitungen für den MIV werden weiträumig ausgeschildert.

Für den Tram- und Busverkehr ist die Haltestelle Central vom 8. Juli bis 11. August gesperrt. Die betroffenen Linien werden umgeleitet oder eingestellt. Vom 12. bis 18. Juni ist ausserdem das Limmatquai für Trams gesperrt, auch hier werden Gleise ausgewechselt.

Der Umbau des Central sollte eigentlich schon früher erfolgen. Das Projekt wurde bereits 2013 aufgelegt, war aber durch Einsprachen blockiert. Die Kosten inklusive Gleisersatz belaufen sich nach heutigen Schätzungen auf rund 20 Millionen Franken.