Lotteriefonds
Über 8 Millionen Franken an Musikinsel Rheinau vom Kanton Zürich

Der Kanton Zürich soll die Musikinsel Rheinau mit einem Beitrag von 8,47 Millionen Franken aus dem Lotteriefonds unterstützen. Dies beantragt der Regierungsrat dem Kantonsrat.

Drucken
Teilen
Die zukünftige Musikinsel Rheinau verfügt über 16 Proberäume und ein Hotel mit 63 Zimmern.

Die zukünftige Musikinsel Rheinau verfügt über 16 Proberäume und ein Hotel mit 63 Zimmern.

Keystone

Davon gehen 5,6 Millionen Franken an den Mieterausbau, wie es weiter heisst. Zusätzlich zum Beitrag an die Baukosten beantragt der Regierungsrat 2,53 Millionen Franken für den Innenausbau sowie 330'000 Franken an den Kauf von Instrumenten.

Das Musikzentrum soll im Mai 2014 auf der Klosterinsel Rheinau eröffnet werden. Für Sanierung und Umbau hatte der Kantonsrat im September 2012 einen Objektkredit von 28,5 Millionen Franken bewilligt. Dieser Betrag würde sich mit dem Beitrag aus dem Lotteriefonds für den Mieterausbau um entsprechende 5,6 Millionen reduzieren.

Die Stiftung Schweizer Musikinsel Rheinau mietet die Räumlichkeiten vom Kanton zu einem jährlichen Mietzins von 330'000 Franken. Die Beiträge aus dem Lotteriefonds sollen der Stiftung ermöglichen, den Betrieb über einen längeren Zeitraum zu gewährleisten.

Aktuelle Nachrichten