Schulbeginn
Über 2600 Autofahrer zu schnell bei Zürcher Schulhäusern unterwegs

Über 2600 Fahrzeuglenkende sind zwischen dem 17. August und 13. September zu schnell in der Umgebung von Zürcher Schulhäusern und Kindergärten gefahren. Sie wurden gebüsst oder verzeigt.

Merken
Drucken
Teilen
Schulen bewegen viele Autofahrer nicht dazu, ihre Geschwindigkeit zu drosseln.

Schulen bewegen viele Autofahrer nicht dazu, ihre Geschwindigkeit zu drosseln.

Keystone

Rund 320 Mal gewährten Motorfahrzeuglenkende den Vortritt an Fussgängerstreifen nicht, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstag mitteilte. Zudem wurden über 550 Fussgängerinnen und Fussgänger wegen Missachtung von Verkehrsregeln belehrt oder gebüsst.

Die Kantonspolizei Zürich hat mit der Unterstützung von kommunalen Polizeikorps zwischen dem 17. August und dem 13. September 2015 in der Umgebung von Schulhäusern und Kindergärten zahlreiche Schwerpunktaktionen zum Schulanfang durchgeführt.

Doris Leuthard persönlich warb zu Beginn des Schuljahres für «Rad steht - Kind geht»

Doris Leuthard persönlich warb zu Beginn des Schuljahres für «Rad steht - Kind geht»

Keystone