Kanton Zürich
Über 200 Senioren mussten ihren Fahrausweis abgeben

Erreichen Senioren das 70. Lebensjahr, müssen sie sich regelmässig einem Fahreignungstest stellen. Im vergangenen Jahr haben 208 Senioren im Kanton Zürich diesen Test nicht bestanden.

Merken
Drucken
Teilen
Senioren mussten ihre Billet abgeben

Senioren mussten ihre Billet abgeben

Nicole Nars-Zimmer

Im vergangenen Jahr haben 208 Seniorinnen und Senioren aus dem Kanton Zürich den Fahreignungstest nicht bestanden. Weil sie damit eine potenzielle Gefahr für die Verkehrssicherheit darstellen, mussten sie ihren Fahrausweis abgeben. Dies geht aus einer Regierungsrats-Antwort auf eine BDP-Anfrage hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wurde.

Ab dem 70. Lebensjahr müssen sich alle Autofahrerinnen und Autofahrer regelmässig einem Fahreignungstest stellen. Alle zwei Jahre wird eine ärztliche Untersuchung fällig. Im Zweifelsfall kann zudem eine Kontrollfahrt angeordnet werden.

Wie die Verkehrsunfallstatistik 2012 zeigt, sind die Senioren aber keineswegs die grösste Gefahr im Strassenverkehr: Nur 9 Prozent der insgesamt 10'980 Unfälle wurden von einem mindestens 70 Jahre alten Lenker verursacht. Wesentlich häufiger kracht es bei den Jüngeren. 29,5 Prozent der Unfallverursacher waren unter 30 Jahre alt.