50 Prozent der Mädchen gaben in der Gesundheitsumfrage an, dass sie schlanker sein möchten. Dies, obwohl sie normal- oder untergewichtig sind. Ein Drittel möchte muskulöser sein. Bei den Knaben möchten 74 muskulöser und 26 Prozent schlanker sein.

Der Anteil der Mädchen, welche ihr Körpergewicht als gerade richtig bezeichnen, ist hingegen in den letzten 10 Jahren von 39 Prozent auf 47 Prozent gewachsen.

Nur ein kleiner Teil der Stadtzürcher Jugendlichen weise Belastungen und Risiken aus, heisst es in der am Donnerstag publizieren Mitteilung. So sind bei 17 Prozent Hinweise auf Angststörungen vorhanden. 16 Prozent leiden an Depressionen. Etwa 10 Prozent sind mit ihrem Leben nicht oder nur wenig zufrieden. Etwa 5 Prozent haben keine Freunde. 8 Prozent fühlen sich gestresst.

Die Stadt Zürich führte die Gesundheitsumfrage nach 2007 und 2012 zum dritten Mal durch. Befragt wurden Schüler der 2. Sekundarklassen.