Verkehrsunfall
Trotz neuen Massnahmen zur Sicherheit: Erneuter Unfall mit Glattalbahn

Erneuter Unfall mit der Zürcher Glattalbahn: Nur zwei Wochen nach der Präsentation von Sofortmassnahmen zur Erhöhung der Sicherheit ist am Dienstag ein Velofahrer von einem Tram erfasst und verletzt worden.

Merken
Drucken
Teilen
Die Linie 10 der Glattalbahn nach der Kollision.

Die Linie 10 der Glattalbahn nach der Kollision.

Markus Heinzer Newspicture.ch

Erneuter Unfall mit der Zürcher Glattalbahn: Nur zwei Wochen nach der Präsentation von Sofortmassnahmen zur Erhöhung der Sicherheit ist am Dienstag in Opfikon-Glattbrugg ein 50-jähriger Velofahrer von einem Tram erfasst und verletzt worden, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte.

Gegen 8.45 Uhr fuhr die Glattalbahn der Linie 10 vom Flughafen Richtung Zürich. Parallel dazu war auf der Flughofstrasse ein Velofahrer in die gleiche Richtung unterwegs. Als dieser in die Riethofstrasse einbiegen wollte, wurde er von der Front des Trams erfasst.

Der 50-Jährige wurde weggeschleudert und blieb gemäss Angaben der Polizei "mit mittelschweren bis schweren Verletzungen" liegen. Nach der Erstversorgung durch die Sanität wurde er mit der Ambulanz ins Spital gebracht. Wie Polizeisprecherin Cornelia Schuler auf Anfrage sagte, war der Velofahrer mit einem Helm unterwegs.

Die Strecke Flughafen-Glattpark blieb nach dem Unfall während fast zwei Stunden für den Trambetrieb der Linien 10 und 12 in beide Richtungen gesperrt. Es wurden Ersatzbusse eingesetzt. Zudem diente das S-Bahn-Netz als Alternative.

Es war dies bereits der 10 Unfall mit der Glattalbahn in diesem Jahr. Anfang Juli hatten die Verkehrsbetriebe Glattal (VBG) verschiedene Massnahmen ergriffen, um die Verkehrsteilnehmer auf die Gefahr durch die Cobra-Trams hinzuweisen.

So wurden etwa an drei Kreuzungen der Belag des Bahnübergangs grün eingefärbt. LED-Anzeigen mit dem Hinweis "BAHN" sollen zudem an besonders unübersichtlichen Stellen zusätzlich auf den Tramverkehr aufmerksam machen.

Eine verengte Radspur warnt vor dem Überqueren der Bahnline.