Zürich

Triemlispital-Direktor Erwin Carigiet geht in Pension

Spitaldirektor Erwin Carigiet spricht in einem Zimmer im Bettenhaus Triemli.

Spitaldirektor Erwin Carigiet spricht in einem Zimmer im Bettenhaus Triemli.

Der Direktor des Zürcher Stadtspitals Triemli geht in Pension. Zum Nachfolger von Erwin Carigiet hat der Stadtrat André Zemp ernannt. Dieser wird seine neue Position auf den 1. Oktober antreten.

Mit Zemp habe ein ausgewiesener Fachmann mit langjähriger Führungs- und Beratungserfahrung für die wichtige Phase in der weiteren Entwicklung des Stadtspitals verpflichtet werden können, teilte die Stadt am Mittwoch mit.

Zemp sei bestens vernetzt und kenne die Trends und Entwicklungen. Zuletzt baute er die Beratung im Gesundheitswesen der KPMG AG zu einem führenden Dienstleister auf. Ausserdem hat er als externer Berater an den Eckwerten der städtischen Spitälerstrategie massgeblich mitgewirkt.

Zusammen mit dem Direktor des Stadtspitals Waid wird Zemp die anstehende Konkretisierung der Spitälerstrategie zum Stadtspital 2020 mitgestalten und mitprägen, wie es in der Mitteilung heisst.

Der Stadtrat dankt Erwin Carigiet für seine "ausserordentlichen Leistungen und für sein grosses Engagement für die Stadt". Carigiet arbeitet seit 36 Jahren in Führungspositionen der Stadtverwaltung, seit 2008 ist er Direktor des Stadtspitals.

In diese Zeit fielen unter anderem die Neuordnung der Spitalplanung und -finanzierung, die Einführung der Fallpauschalen und der Bau des neuen Bettenhauses.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1