Für die Attacke benutzte der Täter einen verbotenen grünen Laserstrahl der Klasse 3, wie die Stadtpolizei am Montag mitteilte. Nachdem der Chauffeur der Linie 15 beim Verlassen der Haltestelle Kreuzplatz geblendet worden war, betätigte er umgehend den Notruf und verlangsamte die Fahrt.

Anschliessend fuhr er noch bis zur nächsten Haltestelle weiter. Die Untersuchung im Spital ergab, dass er nicht mit bleibenden Schäden rechnen muss.

Den ausgerückten Polizisten gelang es, mit Hilfe von Passanten den Täter ausfindig zu machen. Der 22-jährige Portugiese wurde vorläufig festgenommen und befragt. Er ist geständig. Sein Laserpointer wurde beschlagnahmt. Nach der Einvernahme wurde der Mann entlassen.

Laserpointer bis und mit Klasse 2 sind in der Schweiz uneingeschränkt zugelassen. Laser der Klassen 3 und höher sind dagegen alle verboten.