Festnahme
Tötungsdelikt von Bülach: Die Spur führt in den Kanton Solothurn

Eine Obduktion ergab, dass ein Bülacher sehr wahrscheinlich Opfer eines Tötungsdeliktes wurde. Die Kantonspolizei Zürich nahm zwei Verdächtige aus den Kantonen Bern und Solothurn fest.

Drucken
Teilen
Zwei Verdächtige wurden von der Kantonspolizei Solothurn verhaftet. (Symbolbild)

Zwei Verdächtige wurden von der Kantonspolizei Solothurn verhaftet. (Symbolbild)

Keystone

Die Obduktion durch das Institut für Rechtsmedizin IRM hat ergeben, dass ein Tötungsdelikt im Vordergrund steht. Beim Opfer handelt es sich um einen 36 Jahre alten Schweizer, der im Bezirk Bülach wohnhaft war.

Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich führten nach Deutschland, wo die Behörden von Baden-Württemberg auf ein entsprechendes Rechtshilfeersuchen hin am Montagabend (6.6.2016) zwei Personen verhafteten, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilt.

Es handelt sich dabei um zwei 26 und 33 Jahre alte Schweizer aus den Kantonen Bern und Solothurn. Die Staatsanwaltschaft IV hat ein entsprechendes Gesuch um Auslieferung gestellt.

Motiv und Hintergründe der Tat sind unklar und bilden Gegenstand von weiteren Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich und der Staatsanwaltschaft für Gewaltdelikte.