Badeunfall
Toter aus Limmat geborgen - es handelt sich um vermissten 17-Jährigen

Nach einem Brückensprung in die Limmat bei der Werdinsel suchte die Stadtpolizei seit Samstagnachmittag nach einem jungen Nigerianer. Nun wurde eine männliche Leiche aus der Limmat geborgen. Es handelt sich um den Jugendlichen.

Drucken
Teilen
Blick von der Brücke bei der Werdinsel.

Blick von der Brücke bei der Werdinsel.

Screenshot Google Street View

Die Leiche eines Jugendlichen, der am Samstagvormittag in Zürich in der Limmat verschwunden war, ist am Sonntagvormittag geborgen worden. Polizeitaucher entdeckten den leblosen Körper nicht weit von der Unfallstelle.

Wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte, konnte die Identität des 17-jährigen Nigerianers geklärt werden.

Am Samstagnachmittag war er bei der Werdinsel im Zürcher Stadtkreis 10 von der Fussgängerbrücke in die Limmat gesprungen und nicht mehr aufgetaucht. Umgehend wurde eine Suchaktion mit Tauchern und einem Helikopter eingeleitet.

Am Sonntagmorgen führten Angehörige der Wasserpolizei im Oberwasserkanal unmittelbar bei der Badeanstalt einen weiteren Tauchgang durch, wie es in der Mitteilung heisst. In Ufernähe entdeckten Taucher kurz nach 9.30 Uhr in rund drei Metern Tiefe die Leiche. Hergang und Umstände des Unfalls werden nun weiter abgeklärt.