Badeunfall
Toter aus der Limmat war ein 32-jähriger Serbe

Der Mann, der am Montagmorgen bei der Zürcher Walchebrücke tot aus der Limmat geborgen wurde, ist identifiziert. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 32-jährigen Serben mit Wohnsitz in der Schweiz. Hinweise auf eine Dritteinwirkung gibt es laut Polizei keine.

Merken
Drucken
Teilen
Auch beim Kloster Fahr suchten Polizisten nach dem Verunfallten.

Auch beim Kloster Fahr suchten Polizisten nach dem Verunfallten.

zvg

Die genauen Umstände, die zum Tod der Mannes geführt haben, sind nach wie vor unklar, wie die Stadtpolizei Zürich am Freitag mitteilte.

Taucher der Zürcher Wasserschutzpolizei hatten den Mann am Montagmorgen in etwa 4 Metern Tiefe gefunden und geborgen. Er war am Samstagabend unter der Wasseroberfläche verschwunden und konnte trotz eines Grosseinsatzes zunächst nicht gefunden werden.