Zürich
Toni-Areal: Leben erfüllt die Hallen des neuen Hochschulcampus

Die Studenten der ZHdK und ZHAW leben sich im neuen Campus in Zürich West allmählich ein. Sie freuen sich auf den regen Austausch untereinander.

Merken
Drucken
Teilen
Toni-Areal: Die Studenten der ZHdK und ZHAW leben sich im neuen Campus ein
7 Bilder
Luis Serrapio, Klassische Musik: «Die Grösse des Gebäudes ist praktisch, es gibt sehr viele Proberäume, in denen ich üben kann. Allerdings war es mir bis jetzt ein wenig zu kalt beim Üben.»
Dario Romaniello, Klassische Musik: «Der Bau strahlt auf mich Ruhe aus, weil er so gross ist. Erst hatte ich die Befürchtung, dass es am Standort im Industriegebiet nicht so lebendig sei.»
Mathias Hauser, Kunstvermittlung: «Der Bau macht einen rohen Eindruck, das gefällt mir. Auch die Infrastruktur ist super. Für Musiker sind zum Beispiel die Konzertsäle und das Equipment eine wahre Goldgrube. Die Idee, alle Departemente an einem Ort zu versammeln, finde ich schön.»
Sarah Studer, Soziale Arbeit: «Ich habe bereits eine Tour durchs Gebäude gemacht. Ich war auf den Dachterrassen, habe die kleinen Nischen mit den grünen Tischen entdeckt. Es gibt viele kleine Örtchen, an denen man sich vertun kann. Das ganze Gebäude vermittelt den Eindruck, dass hier etwas passiert. Es wird gedacht, geforscht, Musik und Kunst betrieben.»
Sophia Cosby, Kulturpublizistik: «Als ich zum ersten Mal hier war, fand ich die Atmosphäre etwas zu klinisch, mittlerweile gefällt es mir aber gut. Der Saal, in dem ich heute eine Vorlesung hatte, war aber sehr klein. Ich dachte fast, mir ginge der Sauerstoff aus. Auch die Mensa scheint mir etwas klein, wenn alle Studenten Mittagspause haben.
Tatjana Kobza, PreCollege Musik: «Gestern war ich zum ersten Mal hier. Es braucht zwar ein wenig Zeit, bis man sich auskennt im Gebäude, aber langsam komme ich zurecht. Mir gefällt es, dass sich hier Leute aller Departemente treffen. Ich nehme hier Cello-Stunden. Später möchte ich klassische Musik studieren.»

Toni-Areal: Die Studenten der ZHdK und ZHAW leben sich im neuen Campus ein

Sebastian Schanzer

Am Freitag wurde die neue Heimat der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) nach fünf Jahren Bauzeit feierlich eröffnet. Seit Semesterbeginn am Montag nehmen die Studenten das neue Gebäude nun genauer unter die Lupe.

Bei den meisten von ihnen kommt es gut an – so etwa bei Sarah Studer, die im sechsten Semester Soziale Arbeit an der ZHAW studiert. Ihr Departement hat sich im Turm des Neubaus einquartiert. «Im Vergleich zum vorherigen Standort in Stettbach ist das eine Verbesserung auf allen Ebenen», sagt die 23-jährige Studentin.

Wie andere Studenten auch, überzeugt Studer die Sammlung verschiedener Departemente an einem Ort. Denn gerade in der sozialen Arbeit sei es wichtig, verschiedene Verbindungen zu knüpfen. «Das wird hier sehr gut ermöglicht.»