Zudem sollen sich alle Personen, denen etwas Verdächtiges auffällt, umgehend bei der Polizei melden, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag.

Eine Privatperson hat beispielsweise am 21. Februar in Bülach eine Wurst gefunden, in der Rattengift drin war. Dies ergab eine Untersuchung des Forensischen Instituts, wie die Kantonspolizei weiter schreibt. Zudem wurde bereits Ende Januar ein Hund mit Vergiftungssymptomen behandelt. Sein Frauchen erstattete Anzeige.

Die aktuellen Polizeibilder: