Müller hat sein Amt "nach einem sachlichen Konflikt mit einem Vorstandsmitglied" niedergelegt, wie es einer Mitteilung des ZVH vom Montag heisst. Er hat den ZVH seit 2012 präsidiert.

Müller habe wesentlich zur nachhaltigen Ausrichtung des Heimatschutzes beigetragen, heisst es weiter. Ohne seine kompetente Arbeit wäre die Organisation heute "nicht so erfolgreich".

Mit Albanese als Präsidentin ad interim sei die kontinuierliche und kompetente Weiterführung der bisherigen Arbeit des ZVH sichergestellt, heisst es weiter. Albanese ist 45-jährig und wohnt in Zollikon.