Der Uni-Professor tritt Anfang 2016 die Nachfolge von ETH-Professor Gerd Folkers an. Dieser leitete das Collegium Helveticum seit Oktober 2004.

Hengartner will an den Hochschulen der Schweiz und international den wissenschaftlichen Austausch zwischen den Disziplinen weiter stärken, wie es in einer Mitteilung der Universität Zürich (UZH) vom Dienstag heisst.

Hengartner ist seit 2010 ordentlicher Professor für Volkskunde, seit 2012 Prodekan Forschung der Philosophischen Fakultät der UZH und unter anderem Mitglied des Ausschusses des Stiftungsrates des Schweizerischen Nationalfonds.

Das Collegium Helveticum wurde 1997 von der ETH Zürich gegründet und wird seit 2004 zusammen mit der Universität Zürich getragen. Es bietet etablierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern von UZH, ETH und anderen Schweizer Universitäten die Chance, während fünf Jahren als Fellows über die Disziplingrenzen hinaus zu forschen.

Die Fellows können sich international auf höchstem Niveau durch die Assoziierung von führenden Spitzenforschenden vernetzen, wie es in der Mitteilung heisst.