Zürich

Teures Pflaster: neue Spitzenmiete an der Bahnhofstrasse

Sage und schreibe 13'850 Franken pro Quadratmer bezahlen manche Geschäfter an der Bahnhofstrasse. Das können und wollen sich im Moment vor allem Juweliere leisten. Bald gibt es darum sechs weitere Luxustempel an der Zürcher Einkaufsmeile.

In Zürich herrscht derzeit die Invasion der Juweliere. Bucherer hat jüngst 7 Millionen Franken Key Money bezahlt, um das französischen Damenmodelabel Devernois aus seinem Mietvertrag neben Christian Dior heraus zu kaufen und dort eine Rolex Boutique zu eröffnen.

Horrende Mieten an der Bahnhofstrasse

Horrende Mieten an der Bahnhofstrasse

Jaeger-LeCoultre und ein weiterer internationaler Uhrenbrand werden in Kürze an der Bahnhofstrasse für Furore sorgen, womit dann die Zahl um weitere sechs Luxustempel auf insgesamt 28 gestiegen sein wird. IWC hat an der Bahnhofstrasse 61 eröffnet. Das alte IWC Geschäft wird von Juwelier Pomellato übernommen.

Diesel hat den Kampf um die alte Location gegen Omega verloren und hat nun eine neue Boutique gegenüber dem Department Store Globus, welche mehr als 2 Millionen Franken Miete pro Jahr kostet. Mango nebenan zahlt der Eigentümerin UBS einen saftigen Betrag von 2 bis 3 Millionen Franken pro Jahr. Vor zehn Jahren waren diese Zahlen noch bei einem Drittel der heutigen Preise. Das alte Omega Geschäft wird evtl. von Longines oder Rado übernommen.

Apple erzielt die höchsten Quadratmeterumsätze in New York und Zürich

Die weltweit höchsten Quadratmeterumsätze erzielt Apple, mit 225'000 Franken pro Quadratmeter im Jahr an der Züricher Bahnhofstrasse (100 Millionen Franken total) und dem 3-4-fachen pro Quadratmeter an der Fifth Avenue in New York (ca. 450 Millionen Dollar). H&M erzielt mit achtmal mehr Fläche als Apple fast denselben Umsatz an der Bahnhofstrasse.

Die Zahlen stammen von der neusten Retail-Marktstudie der Location Group.

Meistgesehen

Artboard 1