Die Elektrizitätswerk des Kantons Schaffhausen AG (EKS AG) hatte sich im Jahr 2014 dafür entschieden, den Prototyp einer Schwachwindanlage der Andelfinger Firma Wepfer Technics AG zu kaufen. Gemäss einer Studie gibt es im Kanton Schaffhausen insgesamt 32 Standorte, die für Schwachwindanlagen interessant sein könnten.

"Hans" hatte jedoch einen schwierigen Start. Kurz nach Inbetriebnahme riss ein Sturm den Flügel eines Rotors ab. Das als Weltneuheit angepriesene Hightech-Windrad stand monatelang still. Es nahm den Betrieb im August 2016 wieder auf, nachdem Anpassungen an Material und Form gemacht worden waren.

Nun ist die Testphase beendet, wie die EKS AG am Mittwoch mitteilte. Die Ergebnisse zeigten, dass die neuen Rotorblätter eine Verbesserung brachten, die Konstruktion sicher sei und bereits ab einer Windstärke von 2 m/s Strom erzeugt wurde.

Dies sei zwar positiv. Für eine kommerzielle Vermarktung von "Hans" wären aber noch weitere Optimierungsarbeiten notwendig. An diesen Kosten will sich EKS jedoch nicht beteiligen. Sie will "Hans" entweder verkaufen oder an einem anderen Standort mit besseren Windverhältnissen weiterbetreiben.

Der jetzige Standort sei windtechnisch nicht ideal. Zudem werde darauf allenfalls das neue Ausbildungszentrum Bevölkerungsschutz gebaut, und "Hans" müsste weichen.