Das Wiener Ballorchester und die Dani Felder Bigband sorgten dafür, dass jeder seine Musik zum Tanzen fand, wie Migros-Kulturprozent am Sonntag mitteilten. Bis in die Nacht erklangen Rhythmen für Walzer, Salsa oder klassischen Paartanz. "Die Hitze ist enorm gewesen, hat aber die Leute nicht vom Tanzen abgehalten", sagte Chris Straumann vom Migros Kulturprozent am Sonntag gegenüber der sda.

Neben schaulustigem Publikum, Profi- und Hobbytänzern warteten auch in diesem Jahr wieder sogenannte Taxi-Dancer auf Tänzerinnen und Tänzer, die keinen Partner dabei hatten. Zwischen ihren Auftritten hätten die Taxi-Dancer jeweils eine halben Liter Wasser trinken müssen, sagte Straumann. In der Halle sei es heisser gewesen als im Freien.

Zu den ursprünglich bestellten 2000 Halbliter-Wasserflaschen hatte der Projektleiter kurzfristig 600 weitere dazu bestellt. Es sei für die Crew vor Ort wegen der Hitze nicht immer leicht gewesen, sagte Straumann.

Grossen Anklang fanden gemäss Organisatoren auch die stündlichen Tanzshows, die geboten wurden. Zu den Walzern tanzten zudem mehrere Rollstuhlfahrer.

Der alljährliche Ball im Zürcher Hauptbahnhof ist dank dem Migros Kulturprozent kostenlos und damit die grösste Gratis-Tanzveranstaltung der Schweiz. Für die Tänzerinnen und Tänzer wurden 400 Quadratmeter Parkett bereitgelegt. Der Sommernachtsball findet im Rahmen der Züricher Festspiele statt.