Leichtathletik-EM Zürich
Taue aus Bananenblättern sorgten am Tag der Geher für Sicherheit

Die Herausforderung an den EM-Strassenläufen in Zürich für Sicherheit zu sorgen, wurde heute Morgen vom Zivilschutz umgesetzt. Die Taue aus Bananenblättern wurden erfolgreich verlegt und das Rennen konnte risikofrei stattfinden.

Merken
Drucken
Teilen
Heute Morgen wurden am Limmatquai Taue aus Bananenblättern in die Tramschienen verlegt.
5 Bilder
Der Zivilschutz war bis zum Start des 20 km Gehen-Parcours der Männer damit beschäftigt Sicherheit durch Bananenblätter Taue zu gewährleisten.
Der Zivilschutz legt die Taue sorgfältig in die Tramschienen.
Leichtathletik-EM Gehen
Das 20 km Gehen der Männer ist in vollem Gang. Die Taue aus Bananenblätter in den Schienen sollen die Strecke sicher stellen.

Heute Morgen wurden am Limmatquai Taue aus Bananenblättern in die Tramschienen verlegt.

Keystone

Der Startschuss für das 20 km Gehen der Männer ist heute Morgen gefallen. Die Strecke sollte für die Sportler möglichst reibungslos verlaufen. Aus diesem Grund war der Zivilschutz bereits zu früher Stunde damit beschäftigt, Taue aus Bananenblättern in die Schienen zu legen.

Wie Kaspar Egger, Head of Road Races der Leichtathletik-EM, gegenüber dem Tages-Anzeiger sagt, sind die Taue aus Bananenblättern wesentlich wasserresistenter, denn übliche Taue würden bei Nässe von innen faulen.

Die Bananenblätter-Idee kommt ursprünglich aus Den Haag, wo die Gleise für Kutschenfahrten der königlichen Familie damit gefüllt werden. (amo)