Radiobranche
Tamedia will Radio 24 vielleicht doch nicht verkaufen

Der Zürcher Sender Radio 24 wird vielleicht doch nicht verkauft: Das Medienhaus Tamedia hat bis jetzt keinen passenden Käufer gefunden - und genau jetzt liefert Radio 24 erstmals seit Jahren wieder positive Zahlen ab.

Merken
Drucken
Teilen
Roger Schawinski gründete Radio 24 1979 als Piratensender (Archivaufnahme)

Roger Schawinski gründete Radio 24 1979 als Piratensender (Archivaufnahme)

Keystone

Das Ergebnis von Radio 24 habe sich deutlich gebessert, sagte Verwaltungsratspräsident Pietro Supino am Mittwoch anlässlich der Halbjahres-Bilanzpressekonferenz in Zürich. Wie viel Gewinn der Sender gemacht hat, geht aus den Zahlen der Tamedia nicht hervor.

Offenbar hat die Verbesserung aber Einfluss auf die Verkaufsverhandlungen. «Wir prüfen in Ruhe, ob und an wen wir Radio 24 verkaufen», sagte Supino. Das Wort «ob» deutet auf die Möglichkeit hin, dass sich Tamedia nun doch nicht von Radio 24 trennt. Die Zukunft des Senders soll bis Ende Jahr geklärt werden.

Dies gilt auch für den zweiten Tamedia-Radiosender, CapitalFM aus Bern. Über diesen äusserte sich Supino am Mittwoch nicht. Vergangene Woche hat Tamedia bekannt gegeben, die beiden Fernsehsender TeleZüri und TeleBärn an die AZ Medien in Aarau zu verkaufen. Der Verkaufspreis ist nicht bekannt. (sda)