Entsprechend sank die Auslastung der Swiss-Flugzeuge, wie die Fluggesellschaft am Mittwoch mitteilte. Im Durchschnitt waren im Februar 73 von 100 Sitzen belegt. Vor einem Jahr waren es noch 77 von 100 gewesen.

Während die Swiss einen schwachen Monat hinter sich hat, ging es für die Lufthansa aufwärts: Der Gesamtkonzern inklusive der Töchter Swiss, Austrian Airlines und Eurowings beförderte 6,91 Millionen Fluggäste. Das sind 4,6 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Dass mehr Passagiere befördert wurden, lag vor allem an der Ausweitung des Angebots. Die Auslastung war nämlich rückläufig: Sie sank um 1,9 Prozentpunkte auf 72,3 Prozent.