Kanton Zürich

SVP sagt Nein zu Stadelhofen-Ausbau und kleineren Klassen

Kein viertes Gleis: Die SVP Kanton Zürich sagt Nein zum Ausbau des Bahnhofs Stadelhofen.

Kein viertes Gleis: Die SVP Kanton Zürich sagt Nein zum Ausbau des Bahnhofs Stadelhofen.

Die SVP des Kantons Zürich lehnt die VCS-Initiative zur Erweiterung des Bahnhofs Stadelhofen ab. Nein-Parolen beschlossen die Delegierten am Donnerstagabend auch für die Klassengrössen-Initiative der EVP sowie den Gegenvorschlag des Kantonsrates.

Alle drei Ablehnungsempfehlungen fassten die 240 Delegierten einstimmig. Zur dritten kantonalen Vorlage hatten sie schon im August Stellung genommen und ebenfalls die Nein-Parole beschlossen.

Bei dieser geht es um den kantonalen Beitrag von 76,4 Millionen Franken für die Tramverbindung über die Hardbrücke in der Stadt Zürich. Die SVP-Kantonsratsfraktion hatte das Referendum gegen den Beschluss des Kantonsrats ergriffen, der im Juni den Beitrag guthiess.

Die Klassengrössen-Initiative verlangt eine Höchstzahl von 20 Schülerinnen und Schülern pro Klasse. Der Gegenvorschlag des Kantonsrates will die Schülerzahl generell um 0,2 Prozent senken.

Und die Stadelhofen-Vorlage verlangt eine Erweiterung des Bahnhofs um ein viertes Gleis, den Bau eines weiteren, einspurigen Riesbachtunnels sowie eine Entflechtung der Strecken Stadelhofen-Tiefenbrunnen und Stadelhofen-Stettbach.

Alle drei Vorlagen kommen am 30. November zur Abstimmung. (sda)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1