Zu diesem Ergebnis kommt eine am Dienstag veröffentlichte Umfrage von Radio 24, «Tages-Anzeiger» und Tele Top. Die SVP könnte ihren Anteil demnach um 1,4 auf 31,9 Prozent steigern.

Zulegen würde auch die FDP, und zwar um 0,3 auf 16,3 Prozent, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung heisst. Die Grünliberalen kämen demnach auf 6,3 Prozent (plus 0,5 Prozent).

Wenig Grund zum Jubeln hätten die linken Parteien: So büsste die SP 0,6 Prozent ein und käme noch auf 18,9 Prozent Wähleranteil. Federn lassen müssen laut Umfrage auch die Grünen: Ihr Anteil läge noch bei 9,7 Prozent, 0,7 Prozent weniger als 2007. Einzig die AL könnte 0,5 Prozent gewinnen und käme auf 1,8 Prozent.

Mit einem Minus von 0,6 ebenfalls zu den Verlierern würde die CVP zählen: Sie erzielt noch einen Anteil von 6,7 Prozent. Mit noch stärkeren Einbussen konfrontiert sähe sich die EVP: Sie sackt um 1,2 Prozent auf 4,0 Prozent ab.

Im Sinkflug befänden sich auch die EDU und die SD, die beide 0,3 Prozent verlieren: Während die EDU noch auf 2,5 Prozent kommt, schafft es die SD gerade noch auf 1,0 Prozent.

Für die Umfrage hat das Meinungsforschungsinstitut isopublic 1000 Wahlberechtigten des Kantons Zürich folgende Frage gestellt: «Wenn am nächsten Sonntag Kantonsratswahlen wären: Welcher Partei würden Sie ihre Stimme geben?»