ZKB-Bankrat
SVP-Bankrat Bruno Dobler: «Bringe unternehmerische Erfahrung mit»

Der Zürcher Kantonsrat hat am Montag alle vorgeschlagenen Kandidaten für den ZKB-Bankrat und das Bankpräsidium gewählt. Auch SVP-Kandidat Bruno Dobler erhielt genügend Stimmen - obwohl es Zweifel an seiner Kompetenz gibt.

Drucken
Teilen
Trotz Zweifel an seiner Kompetenz gewählt: Bruno Dobler (SVP). (zvg)

Trotz Zweifel an seiner Kompetenz gewählt: Bruno Dobler (SVP). (zvg)

Limmattaler Zeitung

Das Präsidium der Zürcher Kantonalbank, der drittgrössten Universalbank der Schweiz, besteht für die kommenden vier Jahre somit aus Janos Blum (SP, 158 Stimmen), Jörg Müller-Ganz (FDP, 151 Stimmen) und Bruno Dobler (SVP, 114 Stimmen).

Zweifel an den Fähigkeiten von Bruno Dobler

Gegen Dobler stimmten die Grünen, da sie den ehemaligen Autoparteiler und Piloten für einen solchen Posten als «nicht geeignet» erachteten. Aber auch andere Parteien hatten ihre Zweifel, so etwa die CVP, die FDP und die SP, die bei Dobler die Bankerfahrung vermisste.

Geschlossen unterstützt wurde der Geschäftsführer der Toggenburg Bergbahnen aber von seiner eigenen Partei und von der EDU, der GLP und der EVP.

Dobler: «Bringe unternehmerische Erfahrung mit»

«Ich freue mich, dass mir der Kantonsrat das Vertrauen ausgesprochen hat. Ich habe gehofft, dass es gut herauskommt, und es ist gut herausgekommen», meinte Dobler nach der Wahl zur az. Und angesprochen auf die Zweifel an seiner Person: «Ich bringe unternehmerische Erfahrung mit. Im Bankrat braucht es Personen mit unterschiedlichen Fähigkeiten.»

Vollständig ist der 10-köpfige Bankrat aber noch nicht. Weil sich der ebenfalls umstrittene SVP-Kandidat Georg Fallegger vergangene Woche zurückzog, bleibt ein SVP-Sitz vorerst leer. Die Partei will bis September einen Kandidaten nachnominieren. (sda)

Aktuelle Nachrichten