Der Anteil der Nichtsportler ist im Vergleich zu 2008 leicht angestiegen, liegt aber weiter unter dem Schweizer Durchschnitt. 24 Prozent geben an, gar keinen Sport zu treiben. Als häufigsten Grund geben Nichtsportler "fehlende Zeit" an.

Die Gesundheit fördern, draussen in der Natur sein und Spass sind die meistgenannten Gründe, weshalb Sport betrieben wird. Dass Winterthur eine Velostadt ist, bestätigt die aktuelle Erhebung der beliebtesten Sportarten: Radfahren ist in Winterthur viel populärer als im Schweizer Durchschnitt.

Nach Velo fahren sind Wandern, Schwimmen, Joggen, Skifahren und Fitnesstraining die beliebtesten Sportarten. Bei den Teamsportarten steht Fussball an der Spitze, gefolgt von Volleyball/Beachvolleyball, Unihockey und Basketball.

Die Studie ist Teil der nationalen Erhebung Sport Schweiz 2014. In der Stadt Winterthur wurde wie schon 2003 und 2008 eine Zusatzerhebung im Auftrag des Sportamts durchgeführt. Befragt wurden 792 Einwohnerinnen und Einwohner im Alter von 15 bis 74 Jahren.