Freibad
Strandbad Mythenquai: Zürcher Stadtrat hält an Umbau fest

Der Zürcher Stadtrat lässt sich nicht von seinem Umbauvorhaben im Strandbad Mythenquai abbringen. Eine Gruppe von Badegästen hatte in einer Petition gefordert, auf den Neubau des Restaurants und die Aufhebung des Rastenstreifens zu verzichten.

Merken
Drucken
Teilen
Mythenquai

Mythenquai

Keystone

Der Stadtrat habe zwar Verständnis für die Anliegen der Petitionäre, teilte er am Donnerstag mit. Er erachte das geplante Umbauvorhaben jedoch als "sachlich begründet und die Interessen der Nutzenden als ausgewogen berücksichtigt."

Im Falle des Strandbads Mythenquai habe der Stadtrat "von Anfang an beziehunsgweise seit Januar 2011 mittels Medienmitteilungen, einer Ausstellung zum Architekturwettbewerb und in direktem Kontakt mit interessierten Badegästen über die geplanten Instandsetzungsarbeiten informiert", heisst es in der Mitteilung.

Das entsprechende Baugesuch sei 2012 im Amtsblatt publiziert und das Baugespann ausgesteckt worden. "Es bestand somit frühzeitig die Möglichkeit, rechtlich oder politisch gegen die Umbaupläne vorzugehen", schreibt die Stadt.

Aufgrund der engen Platzverhältnisse in der Badeanlage soll der Ersatzneubau am Rand der Anlage zu stehen kommen. Damit erhalten die Badegäste auf der Liegewiese mehr Platz, zudem wird die Anlieferung zum Restaurant leichter. Die Bauarbeiten starten am 9. September.