Flughafen Zürich

Start im neuen Dock B weitgehend reibungslos verlaufen

Flughafen Zürich

Flughafen Zürich

Der Flughafen Zürich hat am Donnerstag das neue Dock B in Betrieb genommen. Der Start sei ohne Zwischenfälle verlaufen, es müsse aber noch «die eine oder andere Schraube angezogen» werden, sagte Flughafen-Sprecherin Sonja Zöchling.

Verbessert werden könnten vor allem Bereiche wie die Zugangskontrolle für Mitarbeitende. Die Reisenden seien davon aber nicht betroffen. «Es läuft alles in allem sehr gut», sagte Zöchling. Der Zürcher Flughafendirektor Thomas Kern hiess den ersten Passagier kurz nach sechs Uhr früh persönlich willkommen. Dieser war mit einer Swiss-Maschine gelandet, die aus Johannesburg kam.

Bauprojekt kostete 430 Millionen Franken

Die abfliegenden Flugpassagiere betreten gleich nach dem Check-in und der Bordkarten-Kontrolle das Sicherheitsgebäude und gelangen ins Airside Center. Dieses gehört neu zum sicherheitskontrollierten Bereich. Das Gebäude wurde in der Nacht von rund 100 Kantonspolizisten kontrolliert, wie der Flughafen schreibt.

Im neuen Gebäude gibt es 26 Kontrollstellen. Diese sollen auch bei grossem Passagieraufkommen lange Schlangen verhindern. Im Dock B werden auf zwei Ebenen Schengen und Nicht-Schengen-Flüge abgewickelt. Auf dem Dach befindet sich eine neue Zuschauerterasse. Das gesamte Bauprojekt kostete 430 Millionen Franken.

Neue Lounge für privilegierte Kunden

Gleichzeitig zur Eröffnung des neuen Fingerdocks dürfen sich auch Passagiere der Schweizer Fluggesellschaft Swiss über Neuerungen freuen: Im Non-Schengen-Bereich öffnet eine neue Lounge privilegierte Kunden ihre Türen. Auf 650 Quadratmetern könnten die Passagiere arbeiten oder sich erholen, teilte die Swiss mit.

Meistgesehen

Artboard 1