Öffentliche Finanzen
Standard & Poor's gibt dem Kanton die Bestnote AAA

Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Schuldner-Qualität des Kantons Zürich erneut mit der Bestnote AAA bewertet. Als Stärke des Kantons bewertet Standard & Poor's das politische Bekenntnis zum mittelfristigen Ausgleich der Erfolgsrechnung.

Merken
Drucken
Teilen
Rating Agentur Standard & Poor's (Archiv)

Rating Agentur Standard & Poor's (Archiv)

Keystone

Dass es zu hohen Defiziten kommen, die Verschuldung erheblich ansteigen oder die Zürcher Kantonalbank in finanzielle Schwierigkeiten geraten könnte, betrachten die Prüfer derzeit als unwahrscheinlich.

Als Stärke des Kantons bewertet Standard & Poor's das politische Bekenntnis zum mittelfristigen Ausgleich der Erfolgsrechnung, wie die Finanzdirektion am Freitag mitteilte. Um diesen zu erreichen, müssen die Überschüsse und Defizite über vier Jahre in der Vergangenheit und vier Jahre in der Zukunft mindestens eine Null ergeben.

Die Möglichkeiten von Steuererhöhungen sind nach Einschätzung der Prüfer zwar begrenzt, dennoch wird die Zürcher Finanzpolitik als «flexibel und überdies als vorausschauend» beurteilt.

Um den mittelfristigen Ausgleich auch in Zukunft zu erreichen, seien jedoch Massnahmen nötig. Die Ratingagentur geht davon aus, dass «entsprechende Massnahmen» vorgenommen und zudem die Steuereinnahmen weiter steigen würden. Der Ausblick für den Kanton Zürich werde deshalb als stabil bezeichnet.