Zürich

Stadtrat schickt 75'000 Franken nach Syrien — für Wassertanks und Hygiene-Artikel

Nur ein Fünftel der Bevölkerung verfügt über einen direkten Zugang zu sauberem Wasser. (Archivbild)

Nur ein Fünftel der Bevölkerung verfügt über einen direkten Zugang zu sauberem Wasser. (Archivbild)

Der Zürcher Stadtrat schickt Hilfe im Wert von 75'000 Franken nach Syrien. Damit kann das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) Wassertanks und Hygiene-Artikel für die Bevölkerung im Osten Syriens beschaffen. Der Stadtrat hat das Geld in eigener Kompetenz gesprochen, es ist im Budget des laufenden Jahres bereits enthalten, wie er am Mittwoch mitteilte.

Durch die türkische Militäroffensive im nordsyrischen Kurdengebiet Anfang Oktober ergriffen hunderttausende Menschen die Flucht. Viele flüchteten in das Departement Deir Ezzor im Osten des Landes.

Die Versorgungslage dort ist jedoch prekär. Nur ein Fünftel der Bevölkerung verfügt über einen direkten Zugang zu sauberem Wasser. Die Pumpstationen sind nicht mehr funktionsfähig, ein Grossteil der Wasserleitungen wurde zerstört.

Wasser für 2500 Personen

Mit den 75'000 Franken aus Zürich kann das SRK 250 Wassertanks mit einem Volumen von je 1000 Liter liefern. Damit können rund 2500 Personen versorgt werden.

Weiter werden rund 1400 Hygienepakete abgegeben. Diese beinhalten Seife, Zahnbürsten, Zahnpasta, Damenbinden und Wasserdesinfektionstabletten. (sda)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1