Alterszentrum

Stadtrat plant Alterszentrum und Wohnsiedlung in Zürich-Seebach

Der Zürcher Stadtrat plant Alterszentrum und Wohnsiedlung in Zürich-Seebach. (Archivbild)

Der Zürcher Stadtrat plant Alterszentrum und Wohnsiedlung in Zürich-Seebach. (Archivbild)

Ein Alterszentrum für 122 Menschen und eine neue Wohnsiedlung für rund 400 Menschen im Gebiet Eichrain in Zürich-Seebach: Der Zürcher Stadtrat hat dem Gemeinderat einen Kredit von knapp 132 Millionen Franken beantragt. Das letzte Wort hat das Stimmvolk.

Die Stadt will auf der städtischen Parzelle südlich der Sportanlage Eichrain ein neues Alterszentrum erstellen. Geplant ist Wohnraum für 122 Menschen - mehrheitlich in Einzelappartements, wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte. Dazu kommen Dienstleistungsräume, die auch von Externen genutzt werden können. "Das Alterszentrum Eichrain soll ein offenes Haus mit Ausstrahlung werden", schreibt der Stadtrat.

Neben dem Alterszentrum plant der Stadtrat eine städtische Wohnsiedlung: Vorgesehen sind 129 Wohnungen für rund 400 Menschen, aufgeteilt in zwei Gebäudetrakte. Laut Mitteilung machen den grössten Anteil 4,5-Zimmer-Familienwohnungen aus. Zudem sind in der Siedlung Flächen für maximal fünf Kleingewerbebetriebe vorgesehen.

Das Alterszentrum und die zwei Wohngebäude umfassen einen gemeinsamen Grünraum. Der Stadtrat verspricht sich durch den zentralen Hof, das öffentliche Restaurant im Alterszentrum und die Gewerbenutzungen der Wohnsiedlungen eine Belebung des Quartiers sowie einen "neuen generationenübergreifenden Begegnungsort für das Quartier".

Der Ausführungskredit beträgt inklusive Reserven und Landübertragung 131,9 Millionen Franken - 63,8 Millionen für das Alterszentrum und 68,1 Millionen für die Wohnsiedlung. Genehmigt der Gemeinderat den Kredit, soll Anfang 2019 das Volk an der Urne darüber befinden. Sagt es Ja, starten die Bauarbeiten im Herbst 2019. Das Altersheim wäre dann auf Herbst 2022 fertig, die Wohnsiedlung im Frühling 2023.

Meistgesehen

Artboard 1