Zürich
Stadtrat Leutenegger enthüllt Gedenktafel für Trainerlegende Köbi Kuhn

Filippo Leutenegger enthüllte heute zu Ehren von Köbi Kuhn eine Gedenktafel in Wiedikon. Die Tafel ist an der Fritschistrasse 3 zu finden. Die Tafel ruft Kuhns grosse Leistungen im Fussball, wie auch seine Rolle als Botschafter für die Sportstadt Zürich in Erinnerung.

Drucken
Teilen

Zum einjährigen Todestag «Köbi» Kuhns wurde heute Donnerstag zu seinen Ehren eine Gedenktafel eingeweiht. Sie folgt dem Anliegen eines Postulats aus dem Gemeinderat und ist an der Fritschistrasse 3 zu finden. Kuhn wuchs in diesem Haus auf und startete seine Karriere auf der Fritschiwiese.

Mit der Gedenktafel würdigt der Stadtrat Köbi Kuhns fussballerische Leistungen und nimmt Bezug auf seine Verbundenheit mit Wiedikon und der Stadt Zürich. Kuhn wurde sechsmal Schweizer Meister und fünfmal Cupsieger. Ferner war er von 2001 bis 2008 Trainer der Schweizer Fussballnationalmannschaft der Männer, welche er an eine Weltmeisterschaft und zwei Europameisterschaften führte.

Stadtrat Filippo Leutenegger, Vorsteher Schul- und Sportdepartement, enthüllt eine Gedenktafel für Jakob "Köbi" Kuhn. Dieser verstarb 2019 im Alter von 76 Jahren.
6 Bilder
Die Gedenktafel ist an Kuhns Geburtsort an der Fritschistrasse in Zürich zu finden.
Hier wird sie von einem Mitarbeiter der Baufirma A. Dietrich montiert.
Stadtrat Leutenegger posiert mit Jadwiga Kuhn neben der Gedenktafel.
Seit der WM 2006 gibt es an der Döltschihalde in Zürich Wiedikon einen inoffiziellen Köbi Kuhn Platz.
Kuhns letzter Auftritt als Trainer der Schweizer Nationalmannschaft an der EM 2008: Die Schweiz gewann das Spiel gegen Portugal mit 2:0.

Stadtrat Filippo Leutenegger, Vorsteher Schul- und Sportdepartement, enthüllt eine Gedenktafel für Jakob "Köbi" Kuhn. Dieser verstarb 2019 im Alter von 76 Jahren.

Ennio Leanza

Aktuelle Nachrichten