Zürich
Stadtrat bewilligt lückenlose Busverbindung zwischen Hegibach- und Klusplatz

Der Zürcher Stadtrat hat ein Bauprojekt für eine durchgehende Buslinie nach Witikon bewilligt. Er sprach einen Objektkredit von rund 1,3 Millionen Franken für eine neue Bushaltestelle und die Ergänzung des Fahrleitungsnetzes und bewilligte gebundene Ausgaben in Höhe von 3 Millionen - unter anderem für den Werkleitungs- und Strassenbau.

Merken
Drucken
Teilen
Die Buslinien 31 und 34 werden miteinander verbunden und die Linie 34 wird aufgehoben. Der Stadtrat hat ein entsprechendes Bauprojekt bewilligt. (Symbolbild)

Die Buslinien 31 und 34 werden miteinander verbunden und die Linie 34 wird aufgehoben. Der Stadtrat hat ein entsprechendes Bauprojekt bewilligt. (Symbolbild)

MARTIN RUETSCHI

Um Zürich-Witikon zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 mit einer durchgängigen Trolleybuslinie vom Hegibachplatz via Klusplatz bis Kienastenwies zu erschliessen, werden die Buslinien 31 und 34 miteinander verbunden, wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte. Die Linie 34 wird aufgehoben.

Damit entsteht auf der Hegibachstrasse eine lückenlose Busverbindung zwischen Hegibach- und Klusplatz, wie es weiter heisst. Dafür müssen das Fahrleitungsnetz und die Haltestellen der beiden Plätze angepasst werden. Zudem werden vorgängig schadhafte Werkleitungen erneuert.

Neben einer neuen Haltestelle sollen die bestehenden behindertengerecht ausgebaut werden: Sie werden zum Teil leicht verschoben und die Strassenränder so angepasst, dass Doppelgelenkbusse die Haltekante optimal anfahren können.

Zudem trennt die Stadt die Velofahrbahn in der Neumünsterstrasse im Bereich der Haltestelle "Hegibachplatz" in Richtung Hegibachplatz mit einem erhöhten Versatz ab: Damit wird sie von der Strasse abgehoben - aus Sicherheitsgründen.

Die Arbeiten sollen im August starten und bis Anfang Dezember abgeschlossen sein. "Dies unter der Voraussetzung, dass die Plangenehmigung des Bundes rechtzeitig und rechtsgültig erfolgt."