Die beiden 1931 und 1932 erbauten Häuser an der Agnesstrasse 41 und 43 weisen einen grossen Erneuerungsbedarf auf, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte. Nach der Sanierung entsprechen sie den Vorgaben der 2000-Watt-Gesellschaft.

Neben der Gebäudetechnik werden auch die Küchen erneuert. Die meisten davon sind noch mit alten Buffets und Schüttsteinen sowie freistehenden Gasherden und Kühlschränken ausgestattet.

Die Bauarbeiten sollen im Herbst 2017 beginnen und dauern voraussichtlich ein Jahr. Während der Instandsetzung müssen die Gebäude unbewohnt sein. Mieterinnen und Mieter mit unbefristeten Verträgen erhalten wenn immer möglich ein zumutbares Ersatzangebot, wie es in der Mitteilung heisst.

Falls sie nach dem Umbau in die Agnesstrasse zurückkehren wollen, werden ihre Bewerbungen vorrangig behandelt. Fünfzehn Wohnungen sind nur befristet vermietet. Bislang beträgt die durchschnittliche Nettomiete für eine 60 Quadratmeter grosse 3-Zimmer-Wohnung 960 Franken pro Monat. Nach der Instandsetzung steigt die Miete auf 1325 Franken.