Zürich

Stadtrat beschliesst Sanierung des Bullingerhofs

Der Bullingerhof ist die grösste Blockrand-Überbauung der Stadt.

Der Bullingerhof ist die grösste Blockrand-Überbauung der Stadt.

Der Zürcher Stadtrat hat beschlossen, die Wohnsiedlung Bullingerhof im Quartier Aussersihl zu sanieren. Nach der zweijährigen Bauzeit werden die Wohnungen mehr als die Hälfte zusätzlich kosten. Für das Projekt bewilligte der Stadtrat 62,2 Millionen Franken, davon sind 60,3 Millionen gebundene Ausgaben.

Den Mieterinnen und Mietern stehen während der Bauzeit Rochade-Wohnungen in der Siedlung zur Verfügung, wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte.

Der Bullingerhof ist die grösste Blockrand-Überbauung der Stadt. Sie umfasst 224 Wohnungen, davon sind 208 3-Zimmerwohnungen mit einer Fläche von 62 Quadratmetern.

Für diese Wohnungen wird sich der durchschnittliche Netto-Mietzins von bisher 572 auf neu 890 Franken erhöhen. Teil des Projektes ist auch die Erweiterung von Kindergarten und Quartiertreff, die in einem Nebengebäude untergebracht sind. (sda)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1