Stadtentwicklung
Stadtpräsidentin Mauch: Prime Tower symbolisiert Wandel

Für die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch symbolisiert der Prime Tower den «enormen» Wandel in der Stadt Zürich. Der Turm steht in Zürich-West und ist mit 126 Metern das höchste Gebäude der Schweiz. Es ist am Dienstag eröffnet worden.

Merken
Drucken
Teilen
Die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch hält ein Referat anlässlich der Einweihung des Prime Tower

Die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch hält ein Referat anlässlich der Einweihung des Prime Tower

Keystone

Der Prime Tower sei unumstritten das Wahrzeichen des neuen Quartiers, sagte Mauch vor den Medien. «Das Hochhaus stärkt die Identität der Stadt und gibt Zürich-West ein unverwechselbares Gesicht.» Wo einst Industrie dominiert habe, sei nun Platz für Kultur, Kulinarik und Architektur, ergänzte die Stadtpräsidentin.

Geplant wurde der Prime Tower von den bekannten Zürcher Architekten Annette Gigon und Mike Guyer. Er umfasst insgesamt 36 Stockwerke, zuoberst liegen Räume für Technik und Infrastruktur. Darunter verteilen sich auf einer Fläche von rund 40'000 Quadratmetern gegen 2000 Arbeitsplätze.

Im Turm arbeiten unter anderem Angestellte von Wirtschaftsprüfungsfirmen, Anwaltskanzleien und Finanzdienstleistern. «Das ist unser Kapitalschutz», sagte Markus Graf, Chef der Bauherrin Swiss Prime Site AG (SPS). Die Nutzfläche ist bereits bis auf den letzten Quadratmeter vermietet. «Wir sind günstiger als an der Bahnhofstrasse», betonte Graf.

Hochhaus-Restaurant ist offen für alle

Neben den Mietern hat auch die Öffentlichkeit die Möglichkeit, aus dem Hochhaus über die Limmatstadt zu blicken. Denn im 35. Stock eröffnet am 12. Dezember der Gastronomiebereich «Clouds». Dazu gehören ein Edel-Restaurant, eine Bistro-Bar und eine Lounge. «Das soll der Leuchtturm von Zürich sein», sagte Clouds-Geschäftsführer Magnasch Joos.

Das Restaurant serviert katalanisch-apulische Gerichte. Wer dort speist, kann den Zugang zu einer Aussenplattform reservieren. Diese sollte ursprünglich frei zugänglich sein. Aus Sicherheitsgründen sei dies nachträglich dann aber nicht erlaubt worden, sagte Graf.

Blick in das Restaurant «Clouds» im Prime Tower
17 Bilder
Blick vom Prime Tower aus über die Dächer von Zürich
Der Swiss Prime Tower ist mit 36 Stockwerken das höchste Gebäude der Schweiz
Blick vom Prime Tower aus über die Dächer von Zürich
Blick in das Restaurant «Clouds» im Prime Tower
Der Swiss Prime Tower ist mit 36 Stockwerken das hoöhste Gebäude der Schweiz
Blick in das Restaurant «Clouds» im Prime Tower
Blick vom Prime Tower aus über die Dächer von Zürich
Prime Tower
Blick in das Restaurant «Clouds» im Prime Tower
Der Prime Tower in Zürich ist das höchste Gebäude der Schweiz
Fensterputzen am Prime Tower (mts)
Maag-Platz am Fusse des Prime Towers (mts)
Die Hardbrücke mit dem Prime Tower.
Besucher blicken aus einer Eigentumswohnung im Mobimo Tower mit Blick auf den Prime Tower
Die Zürcher «Wolkenkratzer» mit dem Prime Tower (Mitte) als Primus, links von ihm der Mobimo Tower, rechts von ihm die Hardau-Häuser. Tma
Da war er noch im Bau: Der Prime Tower in Zürich Der Prime Tower in Zürich

Blick in das Restaurant «Clouds» im Prime Tower

Keystone

Der Prime Tower sei kein «Prunkbau», hielt SPS-Investitionschef Peter Lehmann fest. «Es ist ein energetisches Vorzeigeobjekt und ein grünes Gebäude.» Lehmann zeigte sich erleichtert darüber, dass das Projekt nach über drei Jahren Bauzeit ohne Rekurse abgewickelt werden konnte. Beim geplanten Bau des neuen Hardturm-Stadions sehe man, wie nahe Erfolg und Misserfolg in diesem Geschäft beieinander lägen.

Der Neubau ist Teil des neuen Quartiers. Dazu gehören auch die sanierte Hardbrücke und die Eröffnung der neuen Tramlinie Zürich- West am 11. Dezember. Er erwähnte zudem die geplante Tramlinie, die ab 2015 über die Hardbrücke fahren soll und ein Projekt von Gigon/ Guyer zur Aufwertung des Bahnhofs Hardbrücke.

Basler Roche-Turm wird noch höher

Der Prime Tower liegt in Zürich-West auf dem Maag-Areal. Dort stehen auch das Geschäftshaus Platform sowie die Nebenhäuser Cubus und Diagonal. Insgesamt investierte die SPS 380 Millionen Franken für die Gebäude. Sie sollen jährliche Mieteinnahmen von über 29 Millionen Franken generieren.

Für die nächsten vier Jahre ist der Prime Tower das höchste Gebäude der Schweiz. Voraussichtlich 2015 wird in Basel der Roche- Turm eingeweiht. Er soll den Zürcher Turm um fast 50 Meter überragen. Baubeginn für das Bürogebäude ist wahrscheinlich nächstes Jahr.