Zürich
Stadtpräsidentin Corine Mauch tritt noch einmal an

Die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch hat noch nicht genug von ihrem Amt. Bei den Wahlen im Jahr 2014 will sie noch einmal antreten. Dass sie einst gesagt habe, sie bereue es jeden Tag, Stadtpräsidentin zu sein, sei nur ein Witz gewesen.

Drucken
Teilen
Die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch (Archiv)

Die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch (Archiv)

Keystone

Sie werde sich, welcher Konkurrenz auch immer, gerne und mit vollem Engagement stellen, sagte die 51-Jährige in einem Interview mit dem «Tages-Anzeiger» vom Freitag. Sie wehrte sich darin auch gegen den Vorwurf, sie sei übervorsichtig und trete zu selten öffentlich auf.

«Ich verbringe den Tag nicht auf der Bühne, umgeben von Fotografen.» Sie wolle keine Schlagzeilen-Produzentin sein, sondern Ergebnisse erzielen. Sie regiere zudem nicht alleine sondern in einem Kollegialgremium. Bei Themen, in denen andere Deptartemente federführend seien, dränge sie sich deshalb nicht vor.

Mauch tritt im Mai ihr viertes Jahr als Stadtpräsidentin an. Im Jahr 2009 setzte sich die damalige Gemeinderätin gegen Stadträtin Kathrin Martelli (FDP) durch.