Stapo Zürich
Stadtpolizei Zürich twittert einen Tag lang über alle Einsätze

Einen ungewohnt offenen Einblick in ihre tägliche Arbeit gewährt die Stadtpolizei Zürich am kommenden Freitag und Samstag: Während 24 Stunden twittert sie in Echtzeit über sämtliche Einsätze.

Drucken
Teilen

Keystone

Damit will die Stadtpolizei der Bevölkerung einen «authentischen, direkten Einblick in die Vielfalt der Polizeiarbeit» bieten. Die Live-Berichterstattung beginnt am Freitag um 6.30 Uhr und endet exakt 24 Stunden später, wie die Stapo am Dienstag mitteilte.

Alle Einsätze, ausser...

Medien, Filme und Serien vermittelten oft ein unvollständiges Bild der Polizeiarbeit, da meist nur spektakuläre Fälle gezeigt werden. Mit dem 24-Stunden-Twitter soll dagegen die «gesamte Palette der Polizeiarbeit» gezeigt werden, also auch jene Einsätze, die nicht im Fokus der Öffentlichkeit stehen. Der Daten- und Persönlichkeitsschutz bleibe gewahrt, heisst es in der Mitteilung weiter. Zudem gebe es Einsätze, über die aus taktischen Gründen oder aus Gründen der Pietät nicht berichtet werde.

Die Notrufzentrale der Stadtpolizei Zürich nimmt nach eigenen Angaben jährlich rund 160'000 Anrufe entgegen. Daraus ergeben sich etwa 60'000 Einsätze. Dabei gehe es nicht immer um die Aufklärung von Delikten oder um die Verhaftung von Straftätern, schreibt die Stapo. So helfe die Polizei in den verschiedensten Situationen oder erledige Dinge, für die «schlichtweg niemand anderes zuständig» sei.

Der Echtzeit-Twitter kann unter der Adresse www.twitter.com/stadtpolizeizh verfolgt werden. (sda)