Fahndungdsfotos
Stadtpolizei Zürich droht den 1.-Mai-Krawallanten

Die Zürcher Stadtpolizei schaltet am nächsten Montag auf ihrer Internetseite Bilder von 13 mutmasslichen Krawallanten auf, die am 1. Mai Sachbeschädigungen begangen haben. Die Gesuchten können sich zuvor freiwillig bei der Polizei melden.

Merken
Drucken
Teilen
Ausschreitungen im Zürich am 1. Mai 2009 (Archiv)

Ausschreitungen im Zürich am 1. Mai 2009 (Archiv)

Keystone

Die Krawallanten könnten die Polizei telefonisch oder per E-Mail kontaktieren. Tun sie dies nicht, veröffentlicht die Polizei am Montag um 9 Uhr die Bilder auf ihrer Internetseite. Insgesamt werden 13 Fotos aufgeschaltet. Den Krawallanten werden Landfriedensbruch, Gewalt oder Drohung gegen Beamte angelastet.

Der Einsatz der Zürcher Stadtpolizei am diesjährigen 1. Mai kostete eine Million Franken. Um eine unbewilligte Nachdemonstration im Keim zu ersticken, verhaftete die Polizei 542 Personen. 513 wurden nach einer Kontrolle wieder entlassen.