Zürich
Stadtpolizei will Fotos von gesuchten Fussballrowdys ins Internet stellen

Die Stadtpolizei Zürich sucht vier FCZ-Fans, die sich im Februar in Zürich an den Ausschreitungen rund um das Derby GC-FCZ beteiligt haben sollen. Am Montag werden zunächst verpixelte Fotos der Verdächtigen auf der Stapo-Homepage publiziert.

Merken
Drucken
Teilen
Rund um das Zürcher Fussball-Derby GC gegen FCZ kam es in der Stadt Zürich im Februar zu heftigen Ausschreitungen.

Rund um das Zürcher Fussball-Derby GC gegen FCZ kam es in der Stadt Zürich im Februar zu heftigen Ausschreitungen.

Twitter

Zürich -Einmal mehr setzen Staatsanwaltschaft und Stadtpolizei Zürich bei der Fahndung nach Straftätern aufs Internet.

Sollte sich auf die Veröffentlichung keiner der Gesuchten melden, werden die Bilder am 13. Juli dann unverpixelt ins Netz gestellt, wie die Staatsanwaltschaft Zürich-Sihl und die Stadtpolizei am Mittwoch gemeinsam mitteilten.

Zu den Ausschreitungen kam es am 21. Februar vor Spielanpfiff. Rund 800 FCZ-Fans versammelten sich bei der Fritschiwiese für einen Fanmarsch in Richtung Letzigrund-Stadion. Dort und während des Marsches waren laut Polizei unzählige verbotene Knallpetarden und Fackeln gezündet worden.

Die Fans wurden deshalb von der Polizei eingekesselt und einer Personenkontrolle unterzogen. In dieser Zeit bewarfen andere FCZ-Fans die Polizisten von aussen mit Steinen, Pyros und Gegenständen. Dabei wurden mehrere Polizistinnen und Polizisten verletzt. Zudem entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.